Kapitel 12   –   Zeittafel



2000 v. Chr. (Bronzezeit)

Die Kelten leben in unserer Heimat

500 v. Chr.

Die Gallier (Ubier) bewohnen unser Gebiet

um Christi Geburt

Die Mattiaker bewohnen unseren Raum

ca. 50 n. Chr.

Erste Grenzlinie bei Marienfels

115 - 125

Bau des jüngeren Kastells

nach 125

Verlegung der Limesgrenze

ca. 150

Alter der gefundenen Holzproben von römischen Bauwerken in Marienfels

um 260

Aufgabe der Limesanlagen und der Kastelle

nach 260

Alemannen besiedeln unseren Raum

496

Sieg der Franken unter Chlodwig über die Alemannen

773

Der Einrichgau wird erstmals erwähnt, Dingstätte in Marienfels

seit etwa 780

Gauverfassung Karls des Großen

790

Karl der Große schenkt Güter im Einrich an die Abtei Prüm

915

Erste urkundliche Erwähnung von Marienfels in einer Schenkungsurkunde Konrads I.

974

Erster bekannter Gaugraf im Einrich ist Rodbert

1031

Schenkung der Grafschaft Marienfels im Einrichgau durch Konrad II. an das Erzbistum Trier

1039

Diese Schenkung wird von Heinrich III. bestätigt

1048 - 1052

Gaugraf Arnold, Erbauer der Burg Arnstein

1105

Ludwig II. wird nicht mehr Gaugraf, sondern nur noch Graf von Arinstein genannt

1139

Ludwig III. baut das Kloster Arnstein

1140

Die Grafschaft Marienfels geht von Ludwig III. an seinen Vetter Reinhold von Isenburg

1160

Die Grafschaft Marienfels geht von Reinhold II. von Isenburg an die Grafen von Nassau und Katzenelnbogen gemeinschaftlich

1255

Teilung des Nassauer Stammes in die Ottonische und die Walramsche Linie

1260

Das Haus Katzenelnbogen teilt sich in Neu- und Altkatzenelnbogen; Beginn des Vier­herrischen, des Landgerichtes der vier Herren in Marienfels

1355

Spaltung der Nassau-Walramschen Linie in den Idsteiner und den Weilburger Zweig

1402

Wiedervereinigung der beiden Katzenelnbogener Linien

1479

Philipp der Ältere von Katzenelnbogen stirbt, sein Anteil am Vierherrischen geht an Land­graf Heinrich IV. von Hessen

1583

Der hessische Anteil am Einrich fällt an Landgraf Wilhelm von Hessen-Kassel

1647

Einteilung des Vierherrischen in drei Quartiere, Marienfels kommt zu Nassau-Diez, zum Amt Nassau (dreiherrisch); Ende der gemeinsamen Gerichte

bis 1770

Marienfels bleibt Appellationsgericht

1774

Auflösung der Quartiere, Marienfels kommt zu Nassau

1803

Bildung des Herzogtums Nassau

1808

Aufhebung der Leibeigenschaft im Herzogtum Nassau

1816

Marienfels kommt zum Amt Nastätten

1828

Anlage des neuen Friedhofs

1861

Konsolidation der Feldgemarkung

1868

Mit dem Amt Nastätten kommt Marienfels zum Unterlahnkreis

1885

Beseitigung der alten Ämtereinteilung und Bildung des Kreises St. Goarshausen

1888

Ausbau der Braubacher Chaussee

1900 - 1902

Ausbau des Sauerbrunnens

1914

elektrischer Strom kommt ins Dorf

1946

Bildung von Rheinland-Pfalz

1962

Umbenennung des Kreises St. Goarshausen in Loreleykreis; Marienfels kommt zur Verbandsgemeinde Nastätten

1969

Bildung des Rhein-Lahn-Kreises

 

Kirche
Kirchengeschichte

1217

Landkapitel Marienfels im Archidiakonat Dietkirchen

1357

Die Kapelle in Bachheim wird von der Kirche in Marienfels abgetrennt

1538

Einführung der Reformation in Marienfels

1547

Beginn der Gegenreformation

1555

Augsburger Religionsfriede

1817

Evangelische Union in Nassau

 

Kirche
Kirchengebäude

8. Jhd.

Holzkirche in Marienfels oder Denighofen

10. Jhd.

Erbauung der ersten Steinkirche auf dem Felsen

12. Jhd.

Erbauung der jetzigen Kirche

um 1300

Erbauung des Chorraumes der Kirche

1716

Erbauung des Pfarrhauses

1754

Die Kirche wird innen ausgemalt

1953

Die „alte“ Schule wird als Gemeindehaus übernommen

1985

Wiedereinweihung der Kirche nach der Gesamtrenovierung

 

Kirche
Kirchenpatronat

ca. 1110

Das Patronatsrecht geht von den Arnsteinern an die Herren von Isenburg

1303

Johann vom Stein erhält das Patronatsrecht

1831

Das Recht geht an Henriette Gräfin von Giech, dann über Therese von Kielmannsegge und Mathilde von der Gröben an die Grafen von Kanitz

 

Schule

1596

Erbauung des ersten Schulgebäudes in Marienfels

1802

Erbauung der „alten Schule“ vor der Kirche

1893

Hunzel tritt aus dem Schulverband aus

1911

Berg tritt aus dem Schulverband aus

1927

Erbauung der „neuen Schule“

1967

Auflösuung der Schule Marienfels

1980

Der Gemeindesaal wird an die Schule angebaut




zurück ... 11.12. Marienfels heute 13. Quellenangaben weiter ...

© Gemeinde Marienfels  –  alle Rechte vorbehalten