Kapitel 11   –   Der Ort Marienfels

Abschnitt 12   –   Marienfels heute (1990)



Blicken wir heute auf Marienfels, unseren Heimatort, dann sehen wir eine Wohngemeinde mit typisch ländlicher Prägung. Noch bestimmt die Landwirtschaft das Aussehen des Dorfes durch die vielen Scheunen und Ställe, die aber vielfach leer stehen und ungenutzt sind.

Durch leicht ansteigende Einwohnerzahlen in den letzten Jahren hat der Ort heute 340 Einwohner in 155 Familien. Diese wohnen an 10 Straßen oder Wohnplätzen. 49,4 % der Einwohner sind männlich und 50,6 % weiblich, der überwiegende Teil gehört der evangelischen Kirche an.

Vier landwirtschaftliche Betriebe sichern im Vollerwerb das Einkommen ihrer Familien, und zehn werden im Nebenerwerb betrieben. Noch liegt kein Land brach, und es wird auch weiterhin nicht dazu kommen, denn der Wille zur Aufstockung ist bei den jungen Landwirten vorhanden. Die meisten Einwohner haben ihren Arbeitsplatz auswärts, sie finden ihr Einkommen zumeist in Nastätten oder an Rhein und Lahn.

Marienfels heute, das ist eine ländliche Wohngemeinde, das sind Einwohner, die ihr altes Dorf lieben und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Marienfels heute, das ist fassbare Geschichte, mit römischen Soldaten und dem großen Ort zur Römerzeit, im Einrichgau und im Mittelalter, mit Maria auf dem Felsen, die gläubig angebetet wurde, mit geschundenen Bauern und Leibeigenen, mit verfolgten und getöteten Frauen als Hexen, mit dem Aufkommen einer demokratischen Freiheit, aber auch mit dem Marschtritt einer verführten Generation unserer Zeit. All das ist Marienfels, ein alter Ort mit einem Hauch von Mythos und großer Vergangenheit, doch allemal ein lebendiger und liebenswürdiger Ort in der Gegenwart.

Marienfels heute, das bedeutet Verpflichtung gegenüber dem Vergangenen und dem Kommenden. Marienfels heute und morgen, das heißt: Heimatort für alle, die hier wohnen, hier leben und sich hier wohlfühlen.



Marienfels

Kennst du die traute Heimatstätte,
der Ahnen Wiege und ihr Grab?
Umrahmt von grüner Hügelkette
eilt Well und Flut zur Lahn hinab.

Dass schon dereinst die Römer hatten
in diesem schönen Wiesengrund
Bad und Kastell für die Soldaten,
bezeugt so mancher alte Fund.

Der Mittelpunkt im Einrichgaue
war Marfels einst und sein Gericht.
Das Kirchlein mit der lieben Fraue
bracht Menschen Hilfe, Trost und Licht.

Möge doch die Zukunft bringen
allen hier an diesem Ort
Zufriedenheit in allen Dingen
Freiheit und Frieden fort und fort.

Refrain:
Marienfels, geliebte Heimat mein,
dir will ich dienen, dein will ich sein.

R. Menche




zurück ... 11.11. Schultheißen und Bürgermeister zu Marienfels 12. Zeittafel weiter ...

© Gemeinde Marienfels  –  alle Rechte vorbehalten