Kapitel 11   –   Der Ort Marienfels

Abschnitt 4   –   Marienfels nach der Teilung des Vierherrischen



Wie schon in einem früheren Abschnitt berichtet, wurde nach der Auflösung der Quartiere 1774 das Vierherrengebiet aufgeteilt und Marienfels kam zu Nassau.

Mit dem Sturm auf die Bastille begann 1789 die französische Revolution. 3 Jahre später kam es zum Krieg zwischen Frankreich und Preußen und Österreich. 1792 - 1799 fanden in unserem Raum vielfältige Truppenbewegungen statt, es kam zu Kämpfen um die Lahnübergänge, zu Einquartierungen und Plünderungen. Den Bauern wurden Felder zertrampelt, die Ernte requiriert, österreichische Dragoner und französische Soldaten wechselten sich dabei ab. Aus dem Jahre 1792 berichtet die Kirchenchronik, dass österreichische, preußische und französische Einquartierung in Marienfels lag, dass die Franzosen mit Gewalttätigkeiten die Bevölkerung belästigten und dass der Pfarrer in das neutrale Hessen fliehen musste.

Nach dem Frieden von Lunville hat 1803 der Reichsdeputationshauptschluss unter dem Einfluss Napoleons eine territoriale Neuordnung gebracht. Die aus zahlreichen Territorialsplittern bestehenden Länder sollten zu einem geschlossenen Ganzen zusammengeführt werden, die geistlichen Herrschaften wurden beseitigt, Gebiete wurden ausgetauscht, abgetrennt, verschoben. Nassau erhielt als Entschädigung für seinen linksrheinischen Besitz einen wesentlichen Zuwachs an Land und Leuten auf der rechten Rheinseite, wurde zum Herzogtum erhoben und erhielt die volle Souveränität wie die übrigen Rheinbundstaaten.

Gründungsurkunde Herzogtum Nassau

Die Gründung des Herzogtums Nassau brachte aber auch eine durchgreifende Regierungs- und Verwaltungsreform. 1808 wurde die Leibeigenschaft aufgehoben, 1809 die körperliche Züchtigung als Strafmittel bei Erwachsenen abgeschafft. Durch Festlegung einer allgemeinen Besteuerung wurden viele alte Privilegien beseitigt, vorbildliche Schul- und soziale Reformen folgten.

Zu den Befreiungskriegen gegen Frankreich 1813 - 1815 hatte das kleine Herzogtum Nassau zwei Regimenter zu stellen. Auch Marienfelser Bürger nahmen als Soldaten an den Kämpfen teil: Phil. Adam Kaiser, Joh. Gottfr. Weis und Joh. Heinr. Ludwig. Die Genannten waren in der Schlacht von Waterloo dabei.

Durch den Wiener Kongress wurde 1815 das Herzogtum etwas verkleinert, erfuhr durch die Eingliederung der Niedergrafschaft Katzenelnbogen eine Abrundung und erhielt seine endgültige Gestalt. Für Marienfels war diese Tatsache dadurch wichtig, weil wir 1816, als das bis dahin zur Niedergrafschaft gehörige Nastätten zu Nassau kam, dem Amt Nastätten unterstellt wurden.


zurück ... 11.3. Marienfels zur Zeit der vier Herren 11.5. Marienfels im 19. Jahrhundert weiter ...

© Gemeinde Marienfels  –  alle Rechte vorbehalten