Kapitel 5   –   Das Vierherrengebiet

Abschnitt 4   –   Schultheißen und Schöffen der Gerichte in Marienfels



Als Schultheißen des Gerichtes in Marienfels werden genannt (K = Katzenelnbogen, N = Nassau, H = Hessen):

Karre von Denighofen

1354

Gobil Braytschenkel

1377

Philipp von Singhofen (K)

1383

Dewe von Denighofen (N)

1383

Contze Prediger

1416

Henne Myssner

1416

Dyether in Hunzel (N)

1435

Hermann Bonen aus Eschbach

1437

Gunther in Marienfels (N)

1437

Frytsche

1448

Pauwels

1469

Pedergen zu Singhofen

1479

Sile Silchens Sohn zu Dessighofen

1479

Paulus von Hunzel

um 1500

Peter Ulner in Marienfels

1554

Heynmann in Dornholzhausen

1554

Andreas Flaccus in Hunzel

1613 - 1624

Rörig Schmidt in Hunzel (Oberschultheiß)

1636

Jost Büff in Marienfels (N)

1647

Caspar Laux in Marienfels (H)

1648 - 1670

Albert Julius Löw in Hunzel (N)

1659 - 1674

Johann David Ackermann in Hunzel (N)

1674 - 1681

Johann Jost Breithaupt in Marienfels (H)

1694 - 1732

Johann Peter Büff in Marienfels (N)

1733 - 1776

Johann Martin Laux in Marienfels (N)

1739 - 1749

Philipp Henrich Singhofen in Marienfels (N)

1759 - 1761

Joh. Philipp Kayser in Marienfels (N)

1766 - 1775

J. A. Keiser in Marienfels (N)

1780

Joh. Heinr. GÜth in Marienfels

1791 - 1810




Schöffen werden beim Gericht in Marienfels erwähnt aus:

Denighofen

1354

Endlichhofen, Meilingen, Singhofen

1361

Eschbach, Geisig, Himmighofen, Marienfels, Miehlen

1437

Singhofen

1481

Geisig

1550

Gemmerich

1554




zurück ... 5.3. Das Vierherrengericht u. a. in Marienfels 5.5. Hexenverfolgungen weiter ...

© Gemeinde Marienfels  –  alle Rechte vorbehalten